Leichtwind Kitesurfen mit dem Hydrofoil von Magma Customboards Kiteboarding

Wer kennt es nicht – zu wenig Wind zum Kitesurfen, das leidige Warten auf windreiche Tage gerade im Hochsommer oder im Urlaub… Die Suche nach einer Lösung, die Kiten auch bei Schwachwind ermöglicht, hat schon viele Boardshaper und Kitehersteller beschäftigt.

Mit der Hydrofoil-Technologie bietet die Boardschmiede Magma-Customboards Fuerteventura nun eine innovative Lösung an, die es ermöglicht, auch bei ultrawenig Wind Kiteboarding Fun zu haben.

Wir waren auf Fuerteventura und haben mit dem Boardshaper Helmut von Magma Customboards gesprochen. Herausgekommen ist ein interessantes Interview über eine Technologie, die Kitesurfen an nahezu jedem Tag ermöglicht. Die Marke Magma wurde 1995 von Helmut Wirtz und Achille Lequertier, beides Legenden im Surfboardbau- und Design auf Fuerteventura, der Insel des Windes gegründet. Helmut baut schon seit 1980 Boards und gründete 1988 seine eigene Boardmarke „Keen Edge Sailboards“.

7 Jahre später verlegte er seinen Wohnsitz und seine Arbeitsstätte nach Fuerteventura, um direkt mit den besten Surfern und Designern zusammen zu arbeiten und neue Top-Boards zu entwickeln. Der Franzose Achille zählt zu den besten Surfern Fuerteventuras und baut mit seinem Bruder Raoul schon seit 1982 Boards. 16 Jahre surfte Achille im französischen Team (AFF) und in verschiedenen Worldcup Competitions mit.

Seit 1993 lebt Achille auf Fuerteventura und setzt zusammen mit dem Deutschen Helmut sein Know How im Boardbau um. Magma produziert Kiteboards, Surfboards, Paddleboards (SUP) und Windsurfboards. Neben den innovativen Boards der Marke, bietet das Team von Magna auch Kitekurse an und betreibt einen eigenen Surfshop auf der sonnenverwöhnten Insel.

TUIfly.com Ihr Flug-Reise-Portal

Erfahrt in unserem Videointerview mehr über die Herstellung und die Hydrofoiltechnologie, was sie kostet und vieles mehr:

Die Hydrofoil Technologie:

Das Foil ist quasi eine Art Unterwasserschwert oder Trimmflügel / Wings, welche eine eigene Auftriebskraft entwickeln, mit dem Effekt, dass sich das Kiteboard aus dem Wasser hebt, sobald Vortrieb durch den Zug des Kites entwickelt wird. Das Board schwebt förmlich über dem Wasser, dadurch verringert sich der Wasserwiderstand erheblich und Kiten ist bei sehr wenig Wind möglich.

Manu Taub Hydrofoil
(Bild: Manu Taub – vimeo.com/manutaub)

Durch die Hydrofoil Technologie gleitet das Board extrem früh an und kann auch von schwereren Fahrern/innen bei Windstärken ab ca. 4 Knoten genutzt werden. Das Foil, also das Unterwasserschwert könnt Ihr zum Transport abnehmen und bequem im Kiterucksack verstauen, das Gewicht dieser Konstruktion liegt bei 3-4kg.

Die Hydrofoils sind nur bei Directional Boards verwendbar, Magma konzipiert die Boards so, dass Ihr wahlweise das Board bei wenig Wind mit dem Foil fahren könnt, bei mehr Wind und Wellen ist das Kiteboard auch ohne Foil fahrbar. Die Technologie kann auf dem Meer, aber auch auf Seen verwendet werden. Die Zeit des Wartens ist vorbei – mit dem Hydrofoil könnt Ihr endlich in windarmen Gegenden, auf Binnenseen und an Tagen mit nur einer lauen Brise Fun haben!

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4 Sterne aus 1 Meinungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.