Kein Wind beim Windsurf World Cup 2016

Der Sommer 2016 war bei uns in Norddeutschland nicht besonders spektakulär und leider auch sehr windarm. Der Wind das himmlische Kind war etwas faul bisher und leider hatte das himmlische Kind auch keine Lust, beim Windsurf Worldcup 2016 netIP Cold Hawaii PWA World Cup, Klitmöller in Dänemark vorbeizuschauen. Ganze sieben Tage musste die Crew und Gäste auf Wind warten – und dann kam er nur zuletzt recht schwach. Bisher in der Geschichte des Worldcup das erste Mal, dass es so windarm war.

Windsurf Worldcup Klitmöller

However – Surfer lassen sich nicht unterkriegen und es war zwar windarm, aber dafür sehr sonnig. Und so genossen alle People vor Ort die schönen sonnigen Tage am Meer und hatten trotzdem eine gute Zeit.

World Cup Windsurf 2016 Klitmöller

Mehr News vom Windsurf Worldcup 2016:

Sieben Tage Warten auf Wind.

Das gab es noch nie. Zum ersten Mal in der Geschichte des netIP Cold Hawaii PWA World Cups in Klitmøller konnte kein offizielles Ergebnis ausgefahren werden. Bis zum Finaltag des siebten Windsurf World Cups im Norden Dänemarks ließ der Wind auf sich warten und machte so die entscheidenden Wettkämpfe in der Königsdisziplin Waveriding unmöglich. Zwar konnten die besten Windsurfer der Welt am Freitag und Samstag noch in Trainings und in den offiziellen Trials – den Qualifikationsrunden für die Runde der besten 32 – die anspruchsvollen Nordseebedingungen vor Klitmøller testen. Allerdings konnte die grüne Startflagge danach nicht noch einmal gehisst werden.

Trotz der untypisch herrschenden Flaute genossen die Zuschauer auch fast ohne Wettkämpfe den einwöchigen netIP Cold Hawaii PWA World Cup 2016. Bei sommerlichen Temperaturen und reichlich Sonnenschein zeigten die Windsurfer bei spektakulären Tow-In-Sessions ihr Können auf dem Wasser.

Mit dem Ende des World Cups in Klitmøller reisen alle an der PWA Wave World Tour 2016 teilnehmenden Windsurfer inklusive der deutschen Hoffnungen Leon Jamaer (26), Dany Bruch (35), Alessio Stillrich (21), Klaas Voget (37), Florian Jung (32) und Moritz Mauch (20) mit unveränderter Platzierung weiter zum einzigen World Cup in Deutschland nach Sylt. Der Grand Slam vor Westerland beginnt am kommenden Freitag, den 30. September 2016. Ob der aktuell Führende Victor Fernandez (32) aus Spanien dort seine Führung auf den verletzten Philip Köster (22) weiter wird ausbauen können, oder ob Alex Mussolini (31), Marcilio Browne (27), Jaeger Stone (26) oder Thomas Traversa (30) ihm seine Führung streitig machen können, wird spannend.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.